Weißes Rauschen

Nach einem kurzen Aufenthalt bei einer Freundin in Nord-Italien, kehrte ich gestern Nacht in das verschneite Stockholm zurück. Während im mediterranen Flair von Turin bereits erste Frühlingsgefühle erwacht waren, wurde ich mit Aufsetzen der Maschine auf der Landebahn des Flughafens Stockholm-Skavsta zurück auf den Boden der Tatsachen geholt. Jeder Gedanke an die Anschaffung einer Sommer-, ja selbst der altbekannten Übergangsjacke, verschwand innerhalb von Sekunden in den tiefen Windungen meines Gehirns.

Die letzten zwei schwedischen Winter haben mich gelehrt, dass in den nächsten Monaten mit einem Wechselspiel der saisonalen Gefühle zu rechnen ist: wobei Schnee und Kälte meist als Sieger hervorgehen werden.

Das Gute daran ist, dass einem der Kaffee so immer etwas heißer, die Kanelbulle immer etwas zimtiger vorkommen wird. Anstelle des nass-grauen Februar-Trotts, bietet Stockholm oft den klassischen Winterzauber in strahlendem weiß. Und ich muss zugeben, er steht ihr ziemlich gut.

Sollte man sich eines Tages doch einmal vom Leuchten des Schnees geblendet fühlen, so kann man Körper und Seele zeitweise im Stockholmer Schmetterlingshaus aufwärmen. Was von außen nicht besonders einladend aussieht, beherbergt im Inneren mehrere Hundert Schmetterlinge, einen kleinen Regenwald und sogar eine Handvoll Haifische. Es ist also für jeden etwas dabei und bei den tropischen Temperaturen vergisst man schnell das winterliche Trieben.

Für die Anreise eignet sich Bus 515, der z.B. ab Odenplan(bzw. Sveavägen auf Höhe des ICA, Ecke Surbrunngatan) fährt. von der Haltestelle Haga Norra sind es dann nur noch wenige Gehminuten (durch den wunderschönen Haga Park) bis zum Schmetterlingshaus.

Fjärilshuset – Haga Ocean
Hagaparken, Solna
Mo-Fr: 10:00-16:00
Sa-So: 10:00-17:0

Previous post

Next post